Rezensionen: Power Metal

Metal-CD-Review: POWERIZED – The Mirror’s Eye (2018)

Alben-Titel: The Mirror’s Eye
Künstler / Band: Powerized (mehr)
Veröffentlichungsdatum: 16. März 2018
Land: Niederlande
Stil / Genre: Progressive Power Metal
Label: Painted Bass Records

Alben-Lineup:

Bart van Unen – Bass
Bart “Gijs“ Geisen – Guitars
Nick Holleman Vocals
Joris van Rooij – Guitars
Sean Brandenburg – Drums

Track-Liste:

1. The Mirror (01:46)
2. Where Worlds Meet the Eye (07:24)
3. For the Fallen (10:21)
4. King Alas! (08:00)
5. Satans Bat (07:46)
6. Forever Roaming (05:02)
7. Ire of the Monster (04:54)
8. Behind the Gates (11:37)
9. God of This World (12:12)
10. Edified Ascending (01:57)

Aufgeladen und durchgestartet.

Dass es neue und aufstrebende Power Metal-Combos nur selten leicht haben, ist nicht erst seit gestern bekannt. Immerhin sorgt allein die schiere Masse an Bands und Veröffentlichungen dafür, dass es einstweilen schwerfallen kann sich zu behaupten – was speziell für die europäischen Gefilde gilt. Schließlich ist der Power Metal hier schon seit einigen Jahrzehnten zu Hause, und hat dabei nicht wenige hochkarätige Genre-Bands hervorgebracht – die neben einer oftmals riesigen Fanbase auch mit einer vertraglichen Absicherung bei den ganz großen Labels glänzen können. Eine der wichtigeren Fragen für etwaige Newcomer ist demnach, welche Position sie in der hiesigen Power Metal-Landschaft anstreben – und welche Alleinstellungsmerkmale sie mitbringen. Im besten Fall, versteht sich – wobei es offenbar nur noch einige wenige auserwählte schaffen, für ein markantes Aufhorchen zu sorgen.

Tatsächlich könnten die aus den Niederlanden stammenden Musiker von POWERIZED eben diese Lücke füllen. Und das glücklicherweise nicht nur, da sie aus einem Land stammen welches man in Bezug auf aktuelle Power Metal-Releases nicht wirklich auf dem Schirm hat. Und wenn, dann zumeist für Werke aus einem symphonisch angehauchten Bereich – DELAIN, EPICA oder AFTER FOREVER (die haben sich mittlerweile wieder aufgelöst) lassen grüßen. Die 2012 gegründete Band POWERIZED indes, die mit dem vorgestellten THE MIRROR’S EYE ihr Debütalbum vorlegt; schielt mit ihrer Genre-Interpretation klar in den Bereich des progressiven Metals – und schafft es im Rahmen der 10 enthaltenen Titel relativ schnell, dass man sich für sie interessiert. Der Gründe dafür gibt es gleich mehrere – wobei man damit anfangen könnte, dass es POWERIZED recht gekonnt verstehen ihre oftmals deutlich längeren Titel mit Sinn, allerlei musikalischen Raffinessen und den nötigen Höhepunkten zu füllen.

Anders gesagt: die progressive Komponente der Band geht in Anbetracht der hervorragenden handwerklichen Leistungen der Mitglieder, des höchst soliden Songwritings und nicht zuletzt der klanglichen Komponente seitens der Abmischung und Produktion verdammt gut auf – und sorgt für einen hohen Unterhaltungswert. Das ist schon einmal nicht schlecht oder so gesehen auch schon die halbe Miete – doch glücklicherweise geht es noch weiter. Zunächst wäre da der Leadgesang von Nick Holleman zu nennen, der – wenn man so will – ein wenig wie ein verlorengegangener (Gesangs-)Bruder von Tobias Sammet klingt. Erst Recht natürlich, wenn er wie in KING ALAS! entsprechend aufdreht und auch mal für etwas makaberere Einschübe irgendwo zwischen Gesang und hektischen Sprechenpassagen sorgt, den man genau so auch vom EDGUY- und AVANTASIA-Mastermind Sammet erwartet hätte.

Während man sich über das Für und Wider der sich somit unweigerlich anbietenden Vergleichsmöglichkeit streiten könnte, ist eines in jedem Fall gewiss: der POWERIZED-Frontmann macht seine Sache gut, wenn nicht gar außerordentlich gut – was trotz seiner gefühlt etwas eingeschränkten Bandbreite dazu führt, dass man ihm gerne zuhört. In Bezug auf Mammut-Titel wie GOD OF THIS WORLD mit einer Gesamtlänge von über 12 Minuten wäre das also schon die dreiviertel Miete – sodass es an einem weiteren Aspekt innerhalb der Klangwelten von  POWERIZED ist, den letzten Ausschlag zu geben. Tatsächlich sind hier nicht weniger als die überraschenden symphonischen Ausstaffierungen inklusive einer höchst markanter Chorpassagen gemeint – womit auch der Bogen zu den weiter oben erwähnten Alleinstellungsmerkmalen geschlagen wird. Dementsprechend muss man das, was POWERIZED hier schon im Opener WHRE WORLD MEETS THE EYE auf die Beine stellen; durchaus im Sinne einer gewissen Einzigartigkeit loben – was im Zusammenspiel mit den für das Genre unbedingt erforderlichen Stärken zu einem äußerst zufriedenstellenden Eindruck führt.

Mindestens – denn wenn POWERIZED in Nummern wie dem kongenialen BEHIND THE GATES als vielleicht besten Titel des Albums zur endgültigen Höchstform auffahren; sollte man allemal mit einer wohligen Gänsehaut rechnen. So vielfältig, wuchtig, emotional und; das ist das schöne – immer noch authentisch hat schließlich schon lange kein Power Metal-Moment mehr geklungen, erst Recht nicht auf einem Debütalbum einer bis dato unbekannten Band. Abgesehen von einigen kleineren Schwächen in der Abmischung respektive der nicht immer vorteilhaften Gewichtung der unterstützenden Elemente inklusive eines fast schon zu dröhnenden Hall-Effekts (wie im als Videosingle ausgekoppelten FOR THE FALLEN) und dem Verlangen, hie und da doch etwas mehr von den klassischen Instrumenten hören zu wollen geht THE MIRROR’S EYE absolut problemlos als eines der besseren, wenn nicht gar besten Power Metal-Alben des Jahres 2018 durch. Anders gesagt: viel mehr (Kopf-)Kino geht nicht.

Absolute Anspieltipps: WHERE WORLDS MEETS THE EYE, FOR THE FALLEN, SATANS BAT, BEHIND THE GATES, GOD OF THIS WORLD


„Kreativ, handwerklich ausgefeilt und stellenweise enorm eindringlich – eine echte Überraschung.“

3 replies »

  1. Thank you very much for your kind words. As far as my German goes, it’s amazing to read what you have to say about our music and our passion. More to come! And of course we will bring the show and music live later on this year as well. We look forward to seeing you on the road 🙂 thanks again for listening, we are honored!

    Gefällt 1 Person

Über Kommentare Freut Sich Jeder.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.