Alltägliches (Leben & Blog)

WordPress.com Exportfunktion | Probleme, Analyse

wordpress-export-not-working_start

Dass ein kleiner Button mal so viele Probleme verursachen würde…

newborder_lightblue

Sie ist oder kann sehr hilfreich sein – die Export-Funktion eines jeden kostenlosen WordPress.com-Blogs. Auch auf Oliverdsw.Wordpress wurde sie stets genutzt; bis die Probleme eines Tages begannen. Womit genau sie zu tun haben – das ist die Frage aller Fragen, die einige bis heute intensiv beschäftigt. Aus mehreren diesbezüglichen Gedanken, den bereits erhaltenen Informationen von Administratoren aus den WordPress-Foren und als eine Art Chronologie soll an dieser Stelle noch einmal alles zusammengefasst werden, was auch nur ansatzweise zum Thema passt. Vielleicht hilft es dem ein oder anderen, der mit ähnlichen Problemen zu kämpfen hat… oder dient eines Tages einmal als Inspirations-Quelle.

Dabei soll mit einer Feststellung begonnen werden, die bereits mit dem eigentlichen Problem in Verbindung stehen könnte. Wohlgemerkt, es ist nur ein Einzelfall – aber früher funktionierte die Export-Funktion problemlos. Früher, dass heißt in erster Linie als der betroffene Blog noch nicht so umfangreich war – und sich sowohl die Anzahl der Beiträge als auch aller anderen Inhalte in Grenzen hielt. Heute indes muss die Export-Funktion zumindest im vorliegenden Fall über 1500 Beiträge, 1700 Kommentare und vieles mehr bewältigen – ob es allein an der Masse liegt, wird sich zeigen. Doch zunächst zu einer genauen Situationsbeschreibung. In erster Linie geht es um die nachfolgend gezeigte Funktion, den Gesamtexport des Blogs.

wordpress-export-not-working_all

Die Übersicht der Export-Funktionen.

Schließlich ist dieser der eigentlich anzustrebende – da nur diese Funktion auch alle Kommentare, Tags und mehr beinhaltet. Ein häppchenweises Sichern wäre lediglich die letzte aller anzuberaumenden Möglichkeiten, dazu später mehr – zumal man im Falle eines (unwahrscheinlichen) Totalausfalls selbst bei einem Komplett-Backup zumindest mit dem Verlust aller Bilddateien rechnen muss. Im vorliegenden Fall wären das immerhin 4.400 Stück – was nicht das Problem ist, da bekannt ist dass hier nur ein Ausweichen auf selbst-gehostete Blog-Versionen auf WordPress.org (inklusive entsprechender Plug-Ins) helfen würde. Folgende Fehlermeldung offenbart sich jedenfalls des öfteren, wenn man den Gesamt-Backup anstrebt:

wordpress-export-not-working_error

Fehlermeldungen wie diese treten immer dann auf, wenn man einen Gesamtexport versucht.

Interessant ist, dass die Fehlermeldung auch kommt, wenn man beispielsweise das Datum der Beiträge per Hand einschränkt. Selbst wenn man hier nur eine Zeitspanne von einem Monat exportieren möchte, klappt dies nicht – wohl, da immer noch alle Kommentare und alle Tags exportiert werden (diese sind nicht zeitlich einzuschränken). Die erste Feststellung, da die Exportfunktion auch dann nicht funktioniert wenn so gut wie keine Beiträge exportiert werden müssen: möglicherweise liegt die Crux in den Kommentaren, Tags, Seiten oder anderen Inhalten begraben. Schreiten wir also weiter zu den anderen Exportfunktionen, die das Problem möglicherweise sichtbarer machen, und einige der Möglichkeiten schon wieder ausschließen könnten.

  • Wählt man, dass nur die Seiten exportiert werden sollen, klappt dies problemlos.
  • Auch die Rückmeldungen funktionieren alleinstehend problemlos.
  • Die Beiträge funktionieren alleinstehend nicht, zumindest nicht im Gesamten.
  • Wird der Zeitraum der zu exportierenden Beiträge eingeschränkt, also beispielsweise auf ein Jahr; klappt es.
wordpress-export-not-working_posts

Manchmal klappt es, aber eben nur eingeschränkt.

Hieraus könnte man wiederum schließen, dass das Problem bei den Beiträgen liegen könnte, also der schieren Masse. Das erklärt aber noch nicht, warum der Gesamtexport ebenfalls nicht funktioniert wenn man den Zeitraum der Beiträge auf nur einen Monat einschränkt. Die Vermutung: es gibt zwei Problemstellen. Die eine bezieht sich auf irgendeinen Faktor beim Gesamtexport, die andere auf die Beiträge und / oder deren Anzahl. Kommen wir also zum wichtigsten Teil, dem Versuch der Problemanalyse. Dabei werden alle möglichen Störfaktoren aufgelistet und sofern möglich wieder ausgeschlossen. Auch noch nicht beantwortete Fragen werden hier aufgeführt und ggf. später ergänzt.

newborder_lightblue
1. Es liegt an den Beiträgen.

In der Tat ist das möglich, da der alleinstehende Export der gesamten Beiträge nicht funktioniert. Nur wenn man den Zeitraum entsprechend verkleinert, scheint es zu klappen. Was genau aber an den Beiträgen für eine Störung sorgen könnte (im folgenden mehr), bleibt fraglich. MÖGLICH

1a. Es handelt sich um ein Größenproblem sowohl bezogen auf die reine Dateigröße, als auch die Länge der entstehenden xml-Datei.

Das Ergebnis des Versuchs, die Beiträge sowohl als Ganzes als auch in zeitlichen Abschnitten zu exportieren; scheint klar dafür zu sprechen. Das Problem: verschiedene WordPress-Mitarbeiter haben darauf hingewiesen, dass es keinerlei Größenlimit für die entstehende Export-Datei gibt. Lediglich die Import-Datei ist von ihrer Größe her limitiert, aber das ist ja auch entsprechend angegeben. Dennoch könnte es sein, dass es eine Art Timeout gibt, wenn zu große oder ausführliche Dateien entstehen. MÖGLICH

1b. Es handelt sich um ein Problem hinsichtlich der Formatierung oder verlinkten Inhalten.

Dies ist sehr unwahrscheinlich; da alle Schriftarten, Farben, Abstände, Bildlinks und Videoeinbettungen problemlos in ein html-Format gebracht werden. IRRELEVANT

2. Es liegt an den Seiten.

Offenbar ist das nicht oder möglicherweise nur dann der Fall, wenn man über extrem viele Seiten verfügt. Im untersuchten Fall sind es 8 zu exportierende Seiten – deren Export alleinstehend problemlos funktioniert. IRRELEVANT

2a. Umfangreiche oder komplexe Seiten könnten Probleme verursachen.

Wie sich zeigt, ist das nicht der Fall – selbst eine vergleichsweise lange Seite mit einer komplexen Tabelle und unzähligen Formatierungen wird problemlos in den (Teil-)Backup übernommen. IRRELEVANT

3. Es liegt an den Kommentaren.

Dies ist nicht auszuschließen – auch wenn Kommentare zumeist kurz sind und somit kein Problem bezüglich der Masse darstellen sollten. Dennoch müsste untersucht werden, was genau mit übernommen wird – sind es nur die Kontaktdaten des Absenders und der entsprechende Text; oder werden noch mehr Informationen übernommen (beispielsweise Profilbilder) ? Schließlich zeigt sich, dass das System beim Export auf irgendwelche Daten von Gravatar zurückzugreifen versucht. MÖGLICH

4. Es liegt an den Kategorien.

Ein Problem könnte sein, dass es auch leere Kategorien gibt – beispielsweise wenn man unter einer Kategorie Subkategorien erstellt und lediglich diese mit Material füttert. MÖGLICH

5. Es liegt an den Tags.

Hier sollte wenn überhaupt die schiere Masse ein Problem darstellen.

5a. Es werden zu viele Tags verwendet.

Das ist möglich und könnte in extremen Fällen ein Backup erschweren, doch in einem Versuch zeigte sich, dass die Crux nicht hier begraben liegt. In jenem Versuch wurden die Tags eines Blogs von satten 14.000 auf übersichtliche 700 reduziert – Erfolge brachte das keine. IRRELEVANT

5b. Es gibt Probleme aufgrund von Umlauten oder Sonderzeichen in den Tags.

Das ist nicht der Fall – denn alle Umlaute und Sonderzeichen werden entsprechend umgewandelt, im html-Sinne vereinfacht wenn man so will. Ein bestätigender Versuch, bei dem alle Umlaute und sonderzeichen entfernt wurden; brachte ebenfalls keine Besserung (was zu erwarten war). IRRELEVANT

6. Es liegt an den hochgeladenen Medien.

Diese Option ist auszuschließen, da sowohl alle Bild-, Video- als auch Audio- und weitere hochgeladene Dateien nicht bei der Exportfunktion des Blogs berücksichtigt werden. IRRELEVANT

 7. Es liegt an den Rückmeldungen.

Es ist zwar unwahrscheinlich, aber eine Frage bleibt: werden auch die Umfragen und Einzelbewertungen von Inhalten übernommen ? Das wiederum würde schon wieder zu einem deutlich größeren Umfang führen. MÖGLICH

8. Es liegt an weiteren Inhalten, die im Sinne eines Gesamt-Exports mitgenommen werden.

Dieser Bereich wird im Augenblick näher analysiert. Ergebnisse werden folgen.

  • Benutzerdefinierte Felder MÖGLICH
  • Navigationsmenüs MÖGLICH
  • Benutzerdefinierte Inhaltstypen MÖGLICH

Kategorien:Alltägliches (Leben & Blog)

Tagged as: , ,

Über Kommentare Freut Sich Jeder.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.