Rezensionen: Sonstige Musik

CD-Review: SHIRO SAGISU – Music From Evangelion 2.0 / Original Soundtrack (2009)

Land: Japan – Stil: Original Movie Soundtrack

Die Trackliste der Special-Edition:

CD 1
01. 2EM01_B01 At The Very Beginning
02. 2EM03_0908
03. 2EM04_E4
04. 2EM05_KK_B09
05. 2EM06_KK_B16
06. 2EM07_KK_B09_InDoor
07. 2EM08_B17
08. 2EM09_YAMASHITA
09. 2EM10_KK_C01_AddGuit
10. 2EM11_B16
11. 2EM12_KK_A09
12. 2EM13_EM20_Alterna
13. 2EM14_EM10C
14. 2EM15_0938 Destiny
15. 2EM16_0944 Fate
16. 2EM17_KK_A08
17. 2EM18_KK_C01
18. 2EM19_Sol Variations on a Theme of Mozart
19. 2EM20_KK_A09_Kuriya
20. 2EM21_KK_C01_Str+AcGuit
21. 2EM22_KK_A08_Orche
22. 2EM25_Piano_Nu
23. 2EM26_EM05B
24. 2EM28_EM13
25. 2EM29_E5
26. Today is the Time for Goodbye
27. 2EM31_0948 In My Spirit
28. 2EM32_0910 Keep Your Head Above The Mayhem
29. 2EM33_0902 The Final Decision We All Must Take
30. 2EM34_E13
31. 2EM35_Nu02 Carnage
32. 2EM36_E16
33. Give Me Wings
34. 2EM38_F02
Bonus Tracks
35. Don’t Look Back
36. Season of Love

CD 2
01. At The Very Beginning
02. The Aggressor
03. The Red Ambassadress
04. Des Cordes:opus 1
05. Destiny
06. Fate
07. Champion’s Robe
08. Des Cordes:opus 2
09. Tranquility
10. The beast
11. Today is the Time for Goodbye–Tribute to “Sound of Music”
12. In My Spirit
13. Keep Your Heads Above The Mayhem
14. Instabilite Orchestre
15. The Final Decision We All Must Take
16. Evanescence:mouvement 1
17. Evanescence:mouvement 2
18. Evanescence:mouvement 3
19. Carnage
20. Sin From Genesis
21. Give Me Wings – Tribute to “Sound of Music”
22. Instabilite Piano Solo
23. Mellow 2009

Wenn die Welt schon untergeht, dann bitte mit diesen Klängen.

Vorwort: Wie auch schon beim Vorgängersoundtrack zu EVANGELION 1.0 kann man sich auch im Falle des Soundtracks zu EVANGELION 2.0 für eine Soundtrack-Version entscheiden – entweder man wählt die Titel mit voller Laufzeit oder so bearbeitet wie sie auch im Film vorkamen. Oder, man hat das Glück und kann sich gleich die ‚Special-Edition‘ ergattern, die beides miteinander vereint und auf 2 CD’s aufgeteilt ist. Das macht es natürlich etwas einfacher, und man hat gleich alles was man braucht, komfortabel zur Hand. Genau so bin auch ich verfahren… weshalb diese Version nun auch eine Rezension erhält. Jedoch werde ich vornehmlich auf die originalen und uneditierten Titel eingehen – das heisst, die zweite CD mit 23 Titeln. Diese ist es auch, die ich immer wieder in meinen CD-Spieler einlege, um in den vollen Genuss dieses neuen Werkes von SHIRO SAGISU zu kommen – ich höre die Stücke lieber ganz, ohne Unterbrechungen und ohne ein wiederholtes wieder aufgreifen. Allerdings, und das erscheint mir durchaus erwähnenswert – fehlt auf der zweiten CD das Stück 2EM09_YAMASHITA, welches einmal mehr einen glorreichen Moment in EVANGELION 2.0 musikalisch untermalt hat. Ein absoluter Pflichttitel !

Kritik: Episch, epischer, am… doch halt, wir sind ja erst AT THE VERY BEGINNING (auch dieser Rezension). Aber was Shiro Sagisu bereits mit dem ersten für EVANGELION 2.0 komponierten Stück auf die Beine stellt, gleich – wieder einmal – einem kleinen Wunder. Wie es sicherlich auch Hideaki Anno’s Intention ist, sich mit jedem Film noch ein stückweit zu steigern, immer noch ein Fünkchen mehr Zeitlosigkeit und Erhabenheit aus seinem Meisterwerk herauszuholen – so denkt und arbeitet wohl auch der sein Japanischer Kompositions-Kollege. Er knüpft exakt da an, wo EVANGELION 1.0 aufgehört hatte, und serviert mit diesem Eröffnungstitel sogleich die erste absolute gänsehaut-Nummer mit Kultpotential. Alle Instrumente scheinen perfekt aufeinander abgestimmt, die Übergänge verlaufen geschmeidig, der Ideenreichtum ist groß. Und auf diese mehr als nur solide Schicht an erstklassiger Musik wird nun noch ein dezent-klassischer Gesang gesetzt, der mit einigen wenigen, sich wiederholenden Worten auskommt. In der Tat, mehr braucht es auch gar nicht – während man beim Soundtrack zu EVANGELION 1.0 eventuell etwas warten musste um zu einem Titel-Highlight zu kommen, bringt es der Nachfolger-Soundtrack fertig, gleich zu Beginn einen zu präsentieren, der sich gewaschen hat.

Und, es geht munter; beziehungsweise leicht bombastisch bis episch weiter: THE AGGRESSOR markiert einen weiteren Angriff eines Engels im zweiten Film, und so typisch verspielt / mysteriös / voluminös-mächtig klingt dieser Titel auch. Überraschend auftretende Höhen und Tiefen, der Einsatz von Bläsern und Streichern und ein Gänsehaut-garantierendes Finale machen dieses Stück zu einem weiteren erstklassigen Soundtrack-Titel. Und wer schwingt sich nun durch die Lüfte… es ist THE RED AMBASSADRESS, die sich wieder mal absolut selbstsicher in Szene setzt und groß rumprotzt (harte Schale, weicher Kern – Asuka eben). Dieses Stück scheint perfekt auf diesen vielschichtigen Charakter ausgelegt, indem es zugleich Heiterkeit, ein Gefühl der Erleichterung / ‚Rettung‘ als auch Verspieltheit erzeigt. Es ist wunderbar ‚luftig‘ und kräftig, und wird doch ein wunderbares Gitarrensolo in der Mitte abgerundet. Es folgt der ebenso heitere DES CORDES OPUS 1, der ein Intermezzo aus stressfreier Lounge-Musik und frech-verspielten Strings aufbietet. Ja, in Sachen Abwechslung hat der EVANGELION 2.0-Soundtrack definitiv etwas zu bieten.

Doch nun ist es an der Zeit für zwei weitere, absolut überqualifizierte Highlights, von denen die Nummer 5, DESTINY, wahrscheinlich noch die Nase vorn hat. Was ANGEL OF DOOM für EVANGELION 1.0 war, ist DESTINY für EVANGELION 2.0 – DAS epische Stück mit DEM Widererkennungswert und der ultimativen Zurschaustellung des Talentes von Shiro Sagisu. Das Stück entwickelt sich kontinuierlich, bis zum absoluten Höhepunkt mit vollem Gesangseinsatz (weiblicher Text, männliche Chorunterstützung), und wirkt dabei so dramatisch wund ‚aufregend‘ wie kein zweites. Auch das sogleich darauf folgende FATE ist ein höchst virtuoses Stück mit einem dezenten Marsch-Unterton, der analog zum textlichen Inhalt die Richtung vorgibt. Der Weg führt uns nicht gen Norden oder Süden, nicht nach vorn und nicht zurück – er führt uns hin zu unserem Schicksal. Es folgt CHAMPIONS ROBE, ein verhaltenes, atmosphärisches Instrumentalstück welches von leicht bedrückenden Pianoklängen dominiert wird. Im weiteren Verlauf wird das Ganze immer emotionaler, sodass man auch bei den deutlichen ruhigeren und weniger aufwendigen Soundtrack-Stücken keine Befürchtungen haben muss, Langeweile könnte sich einschleichen. Ganz im Gegenteil, es regiert die Abwechslung schlechthin.

Nun folgt erst einmal der zweite Teil des DES CORDES OPUS, der merklich weniger ’sphärisch‘ daherkommt als der erste. Dieses Mal stehen die Gitarren im Vordergrund, was das Stück zu einer leicht verspielten Gute-Laune-Hymne macht, die ein breites Grinsen auf den Gesichtern der Hörer hinterlassen wird. Stichwort Abwechslung: in eine ganz andere Richtung geht dann auch schon wieder TRANQUILITY, die nächste Ballade im Bunde. Eine sehr ruhige, bedachte noch dazu – und eine wunderschöne. Diese emotionale Entspannung ist auch bitter nötig, um auf das folgende THE BEAST vorbereitet zu sein. Aufgebaut auf LES BETES (enthalten auf dem EVANGELION 1.0-Soundtrack) legt Shiro Sagisu noch einmal eine ordentlich Schippe Dramatik drauf – und sorgt so für den wohl eindringlichsten, ‚verstörendsten‘ Titel auf dem EVANGELION 2.0-Soundtrack. Hier regieren Dramatik und Panik pur – die kreischenden Streicher, die verzerrten Halleluja-Gesänge… und dann auch noch ein Gitarrensolo welches sich gewaschen hat. Zweifelsohne ein weiteres, sehr gut umgesetztes Highlight des Soundtracks !

Durchatmen – für Entspannung sorgt das ungewöhnliche TODAY IS THE TIME FOR GOODBYE, welches im Kontext des Films für einigen Diskussionsstoff gesorgt hat. Ja, ‚passt‘ dieser Titel nun zum dort gezeigten, oder nicht ? Bilden wir uns kein Urteil, der ‚Meister‘ wird schon wissen was er da tut – und für sich betrachtet handelt es sich um einen sehr schönen, zeitlosen und ausdrucksstarken Titel. Mit IN MY SPIRIT läuten die Glocken allerdings schon wieder zum nächsten meisterhaften ‚Marschier‘-Stück des Soundtracks, der epischer nicht hätte ausfallen können. Wahnsinn… man kann und sollte sich einfach nur vor Shiro Sagisu verbeugen. Man merkt (zumindest, wenn man den Film kennt), dass langsam aber sicher auf das Finale zugesteuert wird – nun reiht sich das eine Glanzstück an das nächste. Das kurze KEEP YOUR HEAD ABOVE THE MAYHEAM ist ein weiteres meiner absoluten Lieblingsstücke auf dem Soundtrack, welches ich immer wieder hören kann ohne dass es für mich etwas von seiner Ausdruckskraft einbüßt. Eine absolute, beinahe überirdische Erhabenheit beschreiben den Grundton dieses apokalyptischen Stückes, der Chorgesang und der stark ‚vorwärts treibende‘ Rhythmus in Verbindung mit dem ansprechenden Text machen diese 2 Minuten zu einer wahren Ode an Schlachten, die man nicht mit Waffen, sondern mit dem Herzen gewinnt.

Das INSTABILITE ORCHESTRE sorgt nun wieder für die nötige Ruhe nach einer Schlacht mit ungewissem Ausgang, es regt zur Entspannung und zum Sinnieren ein. Wunderschöne Klänge becircen den Hörer, der fortan nicht weiss, ob das ‚Finale‘ bereits erreicht ist – oder ob doch noch eine Wendung gibt. Und wie es die gibt – THE FINAL DECISION WE ALL MUST TAKE lädt erneut zum Nachdenken ein, und beschwört zum erneuten Male diese für EVANGELION so typische Endzeit-Stimmung auf, ohne dass sie explizit als ’niederschlagend‘ bezeichnet werden könnte. Nein, eine ‚depressive‘ Stimmung verbreitet dieser Soundtrack beileibe nicht – vielmehr behandelt er alle erdenklichen menschlichen Höhen und Tiefen, verpackt in gnadenlos gut komponierten Orchesterstücken. Nun folgen die EVANESCENCE MOUVEMENT’s 1-3, kurze, ruhig-emotionale Balladen. Während die ersten beiden Teile sich vornehmlich zurückhalten, bekommt der dritte durch seine sphärischen Klänge und den dezenten Lounge-Charakter einen zusätzlichen Reiz.

Jetzt stehen wir tatsächlich kurz vor dem Finale – welches mit dem monströs-epischen CARNAGE eingeläutet wird. Es beginnt noch schwer und getragen, wandelt sich dann allerdings in eine weitere Hymne, die jeder Beschreibung spottet. Wahnsinn. Und wieder machen die leicht bearbeiteten Chorgesänge dieses Stück zu einer Gänsehaut-Nummer ohne Gleichen. Bleibt noch die SIN FROM GENESIS, die den wohl epischsten aller Momente im Film begleitet – entsprechend ruckartig-bombastisch kommt das Stück herüber, zusätzlich getragen von einer Gitarre und den obligatorischen Bläsern und Streichern. Und dann ist es Zeit für das schönste aller Stücke auf dem EVANGELION 2.0-Soundtrack: GIVE ME WINGS. Angelehnt an den vorherigen Titel mit Japanischen Vocals nimmt dieses Stück den Hörer mit auf eine abschließende Reise. eine Reise, die man nicht mehr missen möchte. Diese Version ist im übrigen klar der auf der anderen CD enthaltenen Version vorzuziehen, da hier ein markanter Instrumentalteil zu hören ist, der wunderbar wohlig an COME SWEAT DEATH vom END OF EVANGELION Soundtrack erinnert. Als kleine Dreingaben gibt es noch das INSTABILITE PIANO SOLO und das MELLOW 2009, die alles andere als verkehrte Stücke sind – aber den Eindruck verständlicherweise nicht mehr toppen können, nach all dem Glanz und der Glorie der vorherigen 21 Stücke.

Fazit: Im Review zum Soundtrack von EVANGELION 1.0 hatte ich meiner weisesten Voraussicht nach eine kleine Wertungs-Klausel eingebaut… die  nun ihren Zweck nicht verfehlen soll. Ich vergab für den ersten Soundtrack ’nur‘ 9.0/10 Punkten, da ich annahm, mit dem zweiten könnte sich Altmeister SHIRO SAGISU noch steigern – und das ist verdammt noch mal der Fall. Schlicht gesagt gibt es keinen besseren Soundtrack dort draussen, weder in der Anime-Welt noch sonstwo (und schon gar nicht in / aus Hollywood). SHIRO SAGISU liefert mit dem REBUILD OF EVANGELION 2.0-Soundtrack das Glanzstück seiner bisherigen Karriere ab. Wer hier etwas auszusetzen hat oder überhaupt Kritikpunkte findet (mit Ausnahme der Diskussion um den Kontext der beiden Titel mit Japanischen Vocals), der ist, mit Verlaub gesagt, nicht ganz bei Trost. Eine nicht ganz objektive Aussage führt uns zu einer hoffentlich allgemeingültigen Wertung.


100button

„Ein in jeder Hinsicht erstklassiger Soundtrack.“

7 replies »

  1. Wow, diese wunderbare Rezension gibt genau meine Gedanken zu diesem famosen Soundtrack wieder. Sehr, sehr schön formuliert und trotz aller berechtigter Schwärmerei auf den Punkt gebracht!

    Vielen Dank für diesen Beitrag!

    Gefällt mir

    • Vielen Dank für die Rückmeldung, ich gebe mir (weiterhin) Mühe !
      Auch in Sachen Evangelion versuche ich möglichst bodenständig oder objektiv zu bleiben, doch offenbar gelingt das nicht immer… 😉
      p.s. halte auch nach meinem Review zum OST von Evangelion 3.0 Ausschau, hatte ich erst die Tage veröffentlicht. Finde ich persönlich nicht ganz so schmackhaft wie diesen hier, aber dennoch… ebenfalls die volle Wertung.

      Gefällt mir

      • Ja, ich habe mir all deine Rezis zu den Scores gestern noch in einem Ruck durchgelesen. Sehr aufschlußreich fand ich den Beitrag zum 1.0-Score. Da wusste ich bspw nicht das es da auch zwei Versionen gibt von. Nun bin ich echt am Überlegen welche von den beiden ich mir eher zulegen sollte.

        Hey, Bodenständigkeit schön und gut- aber es war deine überbordende Schwärmerei die mich dazu veranlasste mir den zweiten Soundtrack endlich zu bestellen 🙂

        Ich hab mir als erstes den dritten Teil zugelegt gehabt weil ich so gefesselt vom Stück „Betrayal“ war. Auch sehr gut gefallen hat mir übrigens deine Rezenion zum letzten Batman-Fim der Nolan-Trilogie.

        Mach bitte weiter so!

        Gefällt mir

        • Nun bin ich echt am Überlegen welche von den beiden ich mir eher zulegen sollte.

          Also ich persönlich würde den mit den voll ausgespielten Stücken wählen. Aber soweit ich weiss gibt es auch eine 2-CD-Version mit beiden Varianten. Soviel ist möglich, wenn man das nötige Kleingeld hat 🙂

          Hey, Bodenständigkeit schön und gut- aber es war deine überbordende Schwärmerei die mich dazu veranlasste mir den zweiten Soundtrack endlich zu bestellen 🙂

          Ha, wieder einen infiziert^^ Aber offenbar bereust du es ja nicht, hehe.

          Und: Danke vielmals ! Ich nehme mir solche Worte stets zu Herzen. MfG, Oliver

          Gefällt mir

          • Ja, ich habe auch eher diese erste CD im Sinn. Ich besitze ein Best-Of-Album der Urserie auf welcher das Misato-Theme drauf ist, wenn es also nur das Theme ist welches fehlen sollte ist es nicht so tragisch. Oder fehlen auf der ersten Ausgabe sonst irgendwelche bekannteren Themen aus der Urserie? (z.Bsp. Rei’s Theme oder das kultige „Next Episode“?)

            Du wirst lachen, aber ich bin nun tatsächlich wieder im NGE-Wahn^^ Nene, bereuen tu ich das nicht. Die letzten paar Monate war ich so im Death Note-Rausch, da wirds mal wieder Zeit für was anderes^^ Und gerade die Musik zu den Evangelion-Filmen will ich mir schon so ewig aneignen. Es fehlte nur der entscheidende Stoß das endlich mal in Angriff zu nehmen. Und nachdem ich Teil 3 nun schon habe und deine Rezis hierzu noch gelesen habe, konnte ich nicht mehr anders 😀

            Auf der anderen Seite müsste die Woche die „Puella Magi Madoka Magika“-Box in meinem Briefkasten landen. Bin mal gespannt ob die was taugt. Hab mich vom Hype um die Serie anstecken lassen und sie mir mal blind bestellt.

            Gefällt mir

            • Oder fehlen auf der ersten Ausgabe sonst irgendwelche bekannteren Themen aus der Urserie? (z.Bsp. Rei’s Theme oder das kultige “Next Episode”?)

              Ich bin mir gerade nicht ganz sicher… schließlich könnte es sein, dass die Titel neu aufgearbeitet und umbenannt wurden. Es empfiehlt sich vielleicht, sich einige Hörproben zu Gemüte zu führen. Diese sind, wie die von mir empfohlene Version, auf Amazon Japan zu finden: http://www.amazon.co.jp/Shiro-SAGISU-Music-%E2%80%9CEVANGELION-ALONE%E2%80%9D/dp/samples/B000UAL91E/ref=dp_tracks_all_1#disc_1

              Hierzulande scheint es nur die zweite Version (mit den Stücken, so wie sie im Film gespielt werden) zu geben… wie auch in den USA. Musst mal schauen wie du an die ‚richtige‘ Version rankommst… bei Ebay taucht sie offenbar auch auf, für unglaublich günstige 60 Euro inklusive Versand^^ http://www.ebay.de/itm/Shiro-SAGISU-Music-from-EVANGELION-1-0-YOU-ARE-NOT-ALONE-Soundtrack-CD-NEW-/190813430143?pt=LH_DefaultDomain_0&hash=item2c6d5de17f

              Death Note habe ich natürlich auch verköstigt, ist bis heute eine meiner Lieblingsserien ! Kennst Du auch die Realfilme zum Anime ? Sind hier auch auf meinem Blog zu finden, musst mal die Filmliste durchstöbern. Da kann ich den zweiten Teil besonders empfehlen, den dritten braucht man eigentlich nicht. Den anderen von Dir genannten Anime kenne ich noch nicht, ich fasse das mal als Tip auf (brauche ohnehin mal wieder eine neue Serie) 😉

              Gefällt mir

              • Vielen Dank für deine Hilfe und die Mühe 🙂

                Ich habe die Ausgabe bei Amazon noch ausfindig machen können. Ich denke auf die wirds letztenendes dann hinauslaufen. Auf jedenfall ist da Rei’s Theme mit drauf- und auch „Next Episode“ gibts als Demo-Version. Coole Sache^^

                Death Note ist der erste Anime für den ich ausnahmslos alle in meinem näheren Umfeld begeistern konnte. Nein, ich kenne die Realfilme leider noch nicht. Das werde ich aber bei Gelegenheit sicher noch nachholen. Ich hoffe die taugen wirklich was^^

                Ich hoffe mal das der Anime gut ist. Ich seh ihn nu voraussichtlich am Wochenende das erste mal. Ich hör immer nur das Loblieder drauf gesungen werden. Ich hoffe das er den guten Bewertungen auch gerecht wird. Immerhin gehört er zum Magical-Girl-Genre… Mal schaun, man wurde ja auch schon früher von anderen Animes überrascht, welche man zunächst für nicht so pralle hielt.

                Gefällt mir

Über Kommentare Freut Sich Jeder.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.